Pflanzenheilkunde und Vitalpilze

Heilpflanzen

Pflanzenheilkunde auch Phytotherapie genannt hat eine lange Tradition. Ich arbeite gerne mit Urtinkturen oder Spagyrik.

Urtinkturen

Aus frischen Pflanzen werden diese sorgsam hergestellt. Hier ist es wichtig auf beste Qualität zu achten. Stofflich sind Urtinkturen nur ca. halb so stark konzentriert wie eine Tinktur, aber entfalten eine wesentlich stärkere Wirkung. Das Wesen der Pflanze kommt hier über Geschmack und Geruch zum Ausdruck und entfaltet seine Wirkung.

Spagyrik

Auch hier kommt es sehr auf die Qualität der Produkte an. Bereits Paracelsus hat spagyrische Mittel erfolgreich angewendet. Frische Heilpflanzen werden i. d. R. einer Gärung unterzogen, mit Alkohol destilliert, Pflanzenteile getrocknet und verascht. Später wird Destillat und Asche wieder zusammengeführt.
Durch dieses sehr aufwändige Verfahren werden alle Aspekte der Pflanze in einer wertvollen Spagyrischen Essenz eingefangen.

Vitalpilze

Vitalpilze, auch Heilpilze genannt, gehören zu der Gattung des größten Lebewesens der Welt. Sie sind hervorragende Unterstützer, speziell bei entzündlichen aber auch  allen chronischen Erkrankungen.

Pilze haben im wesentlichen folgende Inhaltsstoffe:

  • Vitaminen (vor allem B-Gruppe, D und E)
  • Eiweiße
  • Mineralstoffen
  • Enzyme
  • Chitin (trainiert Immunsystem, hilft Cholesterin zu senken, Grundbaustoff für Knorpel …)
  • Triterpene (antikarzinogen, antiviral, antibakteriell, fungizid, antioxidativ)
  • Glykoproteine, Polysaccharide (wirken immunmodulierend)
  • Selen, Folsäure, Zink, Chrom
  • uvm

Hier ist es wichtig auf die Qualität der Produkte zu achten und Pilzpulver vom ganzen Pilz zu verwenden. Ich achte auf deutsche, sehr schonende Herstellung mit Bio-Zertifikat Siegel.